Abraham-Frank-Sekundarschule Velen

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

Benannt ist unsere Schule nach dem 1941 in Riga ermordeten Juden Abraham Frank. Der Name Abraham Frank steht stellvertretend für die in Velen und Ramsdorf vom NS-Unrecht betroffenen jüdischen Familien.

Bilder


Aktuelles aus der Sekundarschule:


FranceMobil

zu Gast bei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5

Das Erlernen einer Fremdsprache wird von vielen als schwierig betrachtet, besonders, wenn es um die französische Sprache geht…. Zumindest sagt man das… Aber ist das richtig? Das Programm FranceMobil beweist eher das Gegenteil!

„Bonjour, je m’appelle Aglaé, je suis de France, de Nantes.“ (Guten Tag, ich heiße Manon, ich komme aus Frankreich, aus Toulouse.) Bei ihrem Besuch in der Abraham-Frank-Sekundarschule hat gestern „France Mobil“-Lektorin AglaéCoutand die Fünftklässler zu einer Unterrichtsstunde nur auf Französisch eingeladen. Und das, obwohl keiner der Schüler bis dahin auch nur eine einzige Unterrichtsstunde Französisch gehabt hatte.

Die 24-jährige französische Lektorin, die für das Institut français in Düsseldorf Schulen in ganz NRW besucht, war auf Einladung der Französischlehrerin Monique Ulunque Villazón nach Ramsdorf gekommen, um die Fünftklässler für ihre Muttersprache zu begeistern und zu zeigen, dass Französisch gar nicht so schwierig ist, wie immer behauptet wird.

In kleinen Frage-und Ratespielen ließ Mademoiselle Laurine die Fünftklässler intuitiv erste französische Sätze sprechen und pantomimisch dargestellte Begriffe erraten.

Recht temperamentvoll präsentierte sich der nachfolgende Unterricht, bei dem die Jugendlichen ständig in Bewegung blieben. Kein Wunder, dass die Klassen sich begeistert an der etwas anderen Art des Unterrichts beteiligten. Sie wurde so auf eine lebendige Art und Weise mit der Fremdsprache konfrontiert.

Das France Mobil – insgesamt touren elf durch ganz Deutschland – ist eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung. Es wirbt für die französische Sprache und die deutsch-französische Zusammenarbeit. Die Referenten bieten Französischstunden mit authentischen französischen Spielen, DVDs, Plakaten, Fotos oder Broschüren, wobei die Schülerinnen und Schüler nicht nur die französische Sprache sondern auch die Kultur des Nachbarlandes kennen lernen.

Tag der offenen Tür

Impressionen vom 19.11.2016

 

 

 

Wir stellen uns vor

Info-Abend am 16.11. und Tag der offenen Tür am 19.11.

Wir möchten allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich detailliert über die Schulform Sekundarschule und insbesondere über unsere Abraham-Frank-Sekundarschule informieren zu können.

Wir laden zu zwei Veranstaltungen herzlich ein.

Hier können Sie auch unsere beiden Schulstandorte kennenlernen.

Informationsabend am Mittwoch, 16.11.2016, um 19.00 Uhr in der Aula am Schulstandort Velen (An der Krummen Mauer 5-9)

Das Schulleitungsteam informiert ausführlich über die Abraham-Frank-Sekundarschule und steht für Fragen zur Verfügung.

Tag der offenen Tür am Samstag, 19.11.2016, von 10.00 bis 12.00 Uhr am Schulstandort Ramsdorf (Paulusstraße 7-9)

In den Klassen- und Fachräumen stellen unsere Lehrerinnen und Lehrer unsere Lehrpläne, Lehr- und Lernwerke vor. Unser Schulchor und unsere Schulband geben Kostproben ihrer bisherigen Arbeit. Mitglieder der Schulpflegschaft und unseres Fördervereins berichten über ihre Erfahrungen mit unserer Sekundarschule. In der Mensa haben wir eine Cafeteria eingerichtet.

"Toter Winkel"

Verkehrserziehung mit dem Polizeibeamten Wolfgang Kopp

Mit guter Laune und gespannt begrüßten unsere Klassen 5 am Montag, 14.11.2016, Wolfgang Kopp, Polizeibeamter im Kreis Borken. Für jede Klasse jeweils eine Stunde Verkehrserziehung stand auf dem Plan. Die Atmosphäre war freundschaftlich, da viele Schüler Polizist Wolfgang Kopp bereits von der Fahrradprüfung aus der Grundschule kennen.

 

Das Thema: „Toter Winkel“ - Was ist das überhaupt? Anschaulich erklärte Wolfgang Kopp den Klassen, was ein „Toter Winkel“ bei einem Kraftfahrzeug ist, und welche Gefahren sich dadurch ergeben können. Anhand von Rollenspielen, Bildern und wahren Geschichten aus dem Straßenverkehr brachte Polizist Kopp den Schülern das Thema näher. Mit großer Begeisterung spielten die Schüler verschiedene Gefahrensituationen durch. Interessiert hörten sie den Geschichten aus dem Polizeialltag zu. Sichtlich beeindruckt wurden die Folgen eines Unfalls von den Schülerinnen und Schülern wahrgenommen.

Abschließend wurden alt bekannte Verkehrsregeln aus der Fahrradprüfung wiederholt und an die Helmpflicht beim Fahrradfahren erinnert. Wie im Flug vergingen die Stunden und man hört noch den Rest des Schultages die Klassen 5 über den „Toten Winkel“ reden. Ein wichtiges Thema, das bei den Schülern Eindruck hinterlassen hat.  

Vorweihnachtliche Bäckerei

gemeinsam mit einigen Eltern

 

Am 14.11. haben die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6c im Hauswirtschaftsunterricht köstliche "Schweinchen" aus Quark-Öl-Teig hergestellt. Dabei ging es darum, das zuvor im Unterricht Gelernte, in der Praxis anzuwenden. So wurde gemessen, gewogen und auch das Handrührgerät kam zum Einsatz. Tatkräftig unterstützt wurden die Schüler und Schülerinnen dabei von einigen Müttern, die mit Rat und Tat zur Seite standen, wenn es doch noch die ein oder andere Frage gab. An dieser Stelle nochmal: Ganz herzlichen Dank dafür!

Traumjob 2016

Projekt der Bürgerstiftung Westmünsterland

Am 27. 10 2016 nahmen erstmalig 30 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangstufe 8 der Abraham-Frank Sekundarschule am Traumjob?-Pojekt der Bürgerstiftung Westmünsterland teil.
Dieses Projekt wird von Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung WML in Zusammenarbeit mit Betrieben der Region und Lehrkräften der teilnehmenden Schulen organisiert und hat zum Ziel, Jugendlichen schon früh berufliche Perspektiven zu eröffnen, die ausserhalb ihres lokalen
Blickwinkels liegen. Kein Jugendlicher machte also sein Praktikum an seinem Wohnort.
Auch wenn nicht alle ihren Traumjob „erwischt“ haben und einige ihre Vorstellungen nach der Praxiserfahrung korrigieren mussten, ist die Resonanz überwiegend positiv („ich wurde gut betreut“, „alle waren sehr nett und haben mir alles erklärt“, „es war immer ein Ansprechpartner
da“). Einhellig war der Wunsch nach mehr derartigen Praxistagen. Dieser Wunsch wird schon im April nächsten Jahres in Erfüllung gehen, wenn alle Achtklässler an drei Tagen in unterschiedlichen Betrieben ein Tagespraktikum zur betrieblichen Berufsfelderkundung machen werden.


In dieser Angelegenheit noch eine Bitte:
Sollten Sie in einem Unternehmen, einem Betrieb ober einer Einrichtung arbeiten, die für die betriebliche Berufsfelderkundung einen oder mehrere Plätze zur Verfügung stellen könnte, wäre es schön, wenn Sie diese in das Buchungsportal des Kreises Borken einstellen könnten. Über dieses
Portal können Schülerinnen und Schüler im Kreis Borken ihre Praktikumstage buchen. Die Berufsfelderkundung ist ein Element des Landesvorhabens KAoA (kein Abschluss ohne Anschluss) und muss von allen Achtklässlern in NRW absolviert werden. Die BFE ist auf je eine Woche im April und eine im Juli gebündelt.
Nähere Informationen finden Sie unter www.kaoa-praxis.de, direkt zum Buchungsportal geht es unter www.kreis-borken.bfe-nrw.de


Vielen Dank! Gudrun Meschede - Stubo an der AFS

14 : 1 - souveräner Sieg

Fußball Jungen WK II

Am Donnerstag, den 10.11.2016 fand die Vorrunde der Fußballkreismeisterschaften der Schulen in der Wettkampfklasse II der Jungen statt. Unser Team bestehend aus einer Spielgemeinschaft unserer Abraham-Frank-Sekundarschule und der Realschule Velen setzte sich mit einem überzeugenden 14:1 Sieg gegen die Verbundschule Schöppingen durch und zog somit in das im Frühjahr stattfindende Finalturnier ein. Betreut wurde das Team von Lars Kinder und Schulsozialarbeiter Thorsten Thorn.

Die SV bittet zu Tisch

Grillaktion unserer Schülervertretung am 03.11.2016

Unsere Schülervertretung setzt sich besonders für ein gemeinsames Miteinander und ein gutes Schulklima ein. In diesem Zusammenhang veranstaltete sie in Mittagspause am 31.10.2016 ein Grillen für alle Schülerinnen und Schüler unseres Standortes in Ramsdorf. Unterstützung gab es durch unsere SV-Lehrerin Katharina Eifert und unseren Schulsozoalarbeiter Thorsten Thorn.

Es gab Würstchen im Brötchen (auch in der Geflügelvariante) mit Ketchup. Der Andrang war riesig und alle waren sich einig: „Das kann die SV gerne wieder machen!“

Plastik Piraten

Klasse 8 setzt sich aktiv für den Umweltschutz ein.

Die Projektgruppe schreibt: Die Klasse 8A der AFS Velen hat an dem Projekt PLASTIK PIRATEN teilgenommen. In dem Projekt geht es um Verschmutzung von Flüssen und Meeren. In unseren Untersuchungen haben wir herausgefunden, dass die Bocholter Aa eigentlich sehr sauber ist, aber in der Umgebung immer vereinzelt viel Müll liegt. Wir haben einige Gruppen von uns befragt und haben fleißig Bilder von Müll gemacht.

Im Biologieunterricht haben wir uns damit auseinander gesetzt, wie stark die Flüsse und Meere schon mit Plastikmüll verunreinigt sind und was dieser Müll für das Ökosystem Meer  - und damit auch für uns und unser Leben - bedeutet.

Als Plastikpiraten besteht unsere Aufgabe darin, einen Flussabschnitt samt Ufer auf Plastikmüll zu untersuchen, die Daten an das Forschungsteam zu senden und so Teil einer in ganz Deutschland laufenden Erhebung über die Verschmutzung der Flüsse zu sein.

Da die Bocholter Aa erst in Velen beginnt, ist es unwahrscheinlich, hier schon kleine Plastikteilchen, sogenanntes Microplastik zu finden, da es noch nicht viele Industriebetriebe auf dieser kurzen Strecke gibt. Daher war das Ergebnis, hier nichts nachweisen zu können, nicht überraschend. Aber wir waren erstaunt, wie viel Müll am Flussufer zu finden ist. Wir haben dann noch zufällig Mitarbeiter vom Bauhof getroffen, die für das Müllbeseitigen zuständig sind.

Sie haben den passenden Satz gesagt: „Wenn jeder seinen Müll mit nach Hause nähme, müssten wir nicht rausfahren“.

Wir bedanken uns, dass wir an diesem Projekt teilnehmen durften. Es hat uns sehr Spaß gemacht und vor allem geprägt. Wir hoffen, dass Ihnen unser Resultat gefallen hat.

Eure PLASTIK PIRATEN der 8a :)

Eine Nacht in der Schule

Schaurig-schöne Lesenacht der Klasse 5b

    

Am 28.10.2016 fand eine schaurig-schöne Lesenacht am Standort I. in Ramsdorf statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b machten mit gruseligen Verkleidungen die Schule unsicher und feierten das bevorstehende Halloween-Fest. In der Schüler-Bücherei lasen sie sich in gemütlicher Atmosphäre ihre selbstgeschriebenen Angst- und Mutgeschichten vor. Mit einem „Gruselfilm“ wurde die Nacht abgerundet und als Highlight des Spektakels übernachteten die Schülerinnen und Schüler in der Schule. Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrpersonen Eva-Maria Slaghekke und Heinz Wrocklage.   


Alle News ansehen (Archiv) »





Weitersagen

Standort Ramsdorf
Paulusstraße 7-9
46342 Velen-Ramsdorf
Telefon: 02863-5567
Fax: 02863-6526

Standort Velen
An der Krummen Mauer 5-9
46342 Velen
Telefon: 02863-1626
Fax: 02863-92277
E-Mail: 198183@schule.nrw.de

Menü Sekundarschule Velen Ramsdorf


Noch Fragen?
Nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf:

Kontaktdaten / Adresse ×

Kontakt:

Standort Ramsdorf
Paulusstraße 7-9
46342 Velen-Ramsdorf
Telefon: 02863-5567
Fax: 02863-6526

Standort Velen
An der Krummen Mauer 5-9
46342 Velen
Telefon: 02863-1626
Fax: 02863-92277
E-Mail: 198183@schule.nrw.de

Zur Navigation ×